Monteur der einen Zähler in den Händen hält

Messwesen - Aus analog wird digital

Westfalen Weser sorgt seit über 100 Jahren für die sichere und zuverlässige Energieversorgung in Ihrer Region. Als Ihr Netzbetreiber und grundzuständiger Messstellenbetreiber sind wir zudem für den Betrieb, die Wartung und die Ablesung Ihres Zählers zuständig.

Im Rahmen des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende ist zum 02.09.2016 ein neues Messstellenbetriebsgesetz in Kraft getreten. Dieses sieht unter anderem den Einsatz neuer, digitaler Zählertechnik vor. Bis 2032 werden wir daher alle vorhandenen Zähler gegen neue Messtechnik austauschen.

Zählerstand mitteilen En­er­gie­da­ten­por­tal für iMSys-KundenTerminänderungEn­er­gie­da­ten­por­tal für RLM-Kunden

Konventionell, modern und intelligent

Wo liegt der Unterschied?

Moderne Messeinrichtung

Eine moderne Messeinrichtung (mME) ist ein digitaler, elektronischer Stromzähler modernster Bauart. Im Gegensatz zu konventionellen Zählern kann eine moderne Messeinrichtung neben dem aktuellen Stromverbrauch auch die tages-, wochen-, monats-und jahresbezogene Stromverbrauchswerte der letzten 24 Monate speichern und anzeigen. Von bisherigen elektronischen Zählern unterscheidet sich die moderne Messeinrichtung durch eine weitergehende Sicherheitszertifizierung. Die moderne Messeinrichtung wird weiterhin vor Ort abgelesen und überträgt keine Daten nach außen.

Erklärvideo zur Ablesung

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Datenschutzerklärung.

Intelligentes Messsystem

Ein intelligentes Messsystem (iMSys) besteht aus einer modernen Messeinrichtung, die um ein zusätzliches Gateway ergänzt wird. Dieses ermöglicht eine Übertragung der Werte aus dem Zähler zu uns und in Ihr persönliches Visualisierungsportal.

Konventionelle Zähler

Ein konventioneller Zähler ist der bisher herkömmliche Zähler. Er misst elektromechanisch oder elektronisch Ihre Strommenge. Dieser Zählertyp wird bis 2032 gegen mME oder iMSys ausgetauscht.

Gaszähler

Der Gaszähler arbeitet mechanisch. In Zukunft soll auch dieser intelligent werden.

Preise für den Messstellenbetrieb gemäß Messstellenbetriebsgesetz

Preisblatt 1 - moderne Messeinrichtungen (mME)

Veröffentlichung Preisblatt 1 am 21.12.2016
1 inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer von 19%. (Für den Zeitraum vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 gilt ein verminderter Umsatzsteuersatz in Höhe von 16%. Der Bruttobetrag verringert sich für diesen Zeitraum entsprechend um die Differenz des ausgewiesenen Steuersatzes von 19% und dem befristet gültigen Steuersatz von 16%.)
Standardleistungen in Niederspannung Preis je Messstelle €/Jahr netto Preis je Messstelle €/Jahr brutto1
moderne Messeinrichtung (mME) Verbraucher 16,81 20,00
moderne Messeinrichtung (mME) Erzeuger 16,81 20,00

Preisblatt 2 - intelligente Messsysteme (iMSys)

Veröffentlichung Preisblatt 2 am 07.07.2017
Technische Verfügbarkeit gemäß §30 MsbG vorausgesetzt
1 inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer von 19%. (Für den Zeitraum vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 gilt ein verminderter Umsatzsteuersatz in Höhe von 16%. Der Bruttobetrag verringert sich für diesen Zeitraum entsprechend um die Differenz des ausgewiesenen Steuersatzes von 19% und dem befristet gültigen Steuersatz von 16%.)
Standardleistungen für Verbraucher mit einem Jahresenergieverbrauch von:Preis je Messstelle €/Jahr netto Preis je Messstelle €/Jahr brutto1
bis 2.000 kWh19,33 23,00
über 2.000 kWh bis einschließlich 3.000 kWh 25,21 30,00
über 3.000 kWh bis einschließlich 4.000 kWh 33,61 40,00
über 4.000 kWh bis einschließlich 6.000 kWh 50,42 60,00
über 6.000 kWh bis einschließlich 10.000 kWh 84,03 100,00
über 10.000 kWh bis einschließlich 20.000 kWh 109,24 130,00
über 20.000 kWh bis einschließlich 50.000 kWh 142,86 170,00
über 50.000 kWh bis einschließlich 100.000 kWh 168,07 200,00
über 100.000 kWh 247,08 294,03
Verbrauchseinrichtungen nach §14a EnWG 84,03 100,00

Preisblatt 3 - intelligente Messsysteme (iMSys)

Veröffentlichung Preisblatt 3 am 07.07.2017
Technische Verfügbarkeit gemäß §30 MsbG vorausgesetzt
1 inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer von 19%. (Für den Zeitraum vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 gilt ein verminderter Umsatzsteuersatz in Höhe von 16%. Der Bruttobetrag verringert sich für diesen Zeitraum entsprechend um die Differenz des ausgewiesenen Steuersatzes von 19% und dem befristet gültigen Steuersatz von 16%.)
Standardleistungen für Erzeuger mit einer installierten Anlagenleistung von:Preis je Messstelle €/Jahr nettoPreis je Messstelle €/Jahr brutto1
über 1 kWp bis einschließlich 7 kWp50,4260,00
über 7 kWp bis einschließlich 15 kWp84,03100,00
über 15 kWp bis einschließlich 30 kWp109,24130,00
über 30 kWp bis einschließlich 100 kWp168,07200,00
über 100 kWp247,08294,03

Preisblatt 4 - Zusatzleistungen

Veröffentlichung Preisblatt 2 am 21.12.2017
Technische Verfügbarkeit gemäß §30 MsbG vorausgesetzt
1 inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer von 19%. (Für den Zeitraum vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 gilt ein verminderter Umsatzsteuersatz in Höhe von 16%. Der Bruttobetrag verringert sich für diesen Zeitraum entsprechend um die Differenz des ausgewiesenen Steuersatzes von 19% und dem befristet gültigen Steuersatz von 16%.)
ZusatzleistungenPreis je Messstelle €/Jahr nettoPreis je Messstelle €/Jahr brutto 1
Wandlersatz Niederspannung 14,4617,21
Wandlersatz Mittelspannung135,01160,66
Zusatzablesung moderne Messeinrichtung (mME)16,5519,69
weitere Zusatzleistungen  Auf Anfrage
Schaltgerät Wird über Netznutzung abgerechnet. Siehe Preisblatt Netznutzung Strom 2020. 

Der Messstellenbetrieb wird als Standardleistung gem. § 35 Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) durchgeführt. Die §§ 29 - 32 MsbG schreiben für die Ausstattung der Messstellen für die grundzuständigen Messstellenbetreiber nach Letztverbrauchs- bzw. Einspeisekategorien gestaffelte Preisobergrenzen für den Messstellenbetrieb vor. Zusätzlich zu den Standardleistungen bietet der grundzuständige Messstellenbetreiber Zusatzleistungen gem. § 35 Abs. 2 MsbG an.
Die Angaben werden regelmäßig überprüft, aktualisiert und unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgesehen Fristen veröffentlicht. Sobald neue Zusatzleistungen durch die Westfalen Weser Netz GmbH angeboten werden, werden diese in das Preisblatt aufgenommen.

Bereitstellung von Lastgangdaten über das RLM Energiedatenportal

Die Westfalen Weser Netz GmbH (WWN) stellt als Verteilnetzbetreiber allen Netzkunden mit Lastgangzählungen (registrierende Leistungsmessung (RLM)) den Lastgang bzw. Zählerstände über ein eigenes Energiedatenportal zur Verfügung. Diese Lastgangzähler sind in der Regel bei Kunden mit einem Jahresverbrauch von über 100.000 kWh Strom, bei einer Einspeiseleistung von über 100 kW sowie beim Erdgas bei einem Jahresverbrauch von 1,5 GWh eingebaut. Bei einem störungsfreien Betrieb werden die Lastgangdaten mindestens einmal täglich aktualisiert. Zur Verfügung gestellt werden gemessene Lastgangdaten (ohne Berechnung von Trafoverlusten etc.).
 

Die Bereitstellung der Lastgangdaten über das Energiedatenportal ist für Netzkunden kostenfrei.

Wenn Sie Netzkunde sind, können Sie den unten angefügten Anwenderantrag ausfüllen und unterschrieben an die Kontaktadresse mailen oder faxen. Alle weiteren Informationen bekommen Sie dann per E-Mail zugesendet.
Anfragen von Energiedienstleistern und Lieferanten können nur mit einer Vollmacht des jeweiligen Netzkunden bearbeitet werden. In diesem Fall werden die gewünschten Daten nicht über das Portal, sondern im Format „csv“ zur Verfügung gestellt.

Informationen zum RLM Energiedatenportal

Kontaktdaten

T +49 5251 503 3344
F +49 5251 503 8658
energiedatenbeschaffung_rlm@ww-energie.com

Service


FAQ

Fragen und Antworten

Technik

Was ist eine moderne Messeinrichtung?

Eine moderne Messeinrichtung ist ein digitaler, elektronischer Stromzähler modernster Bauart. Im Gegensatz zu konventionellen Zählern kann eine moderne Messeinrichtung neben dem aktuellen Stromverbrauch auch die tages-, wochen-, monats-und jahresbezogene Stromverbrauchswerte der letzten 24 Monate speichern und anzeigen. Von bisherigen elektronischen Zählern unterscheidet sich die moderne Messeinrichtung durch eine weitergehende Sicherheitszertifizierung. Die moderne Messeinrichtung wird weiterhin vor Ort abgelesen und überträgt keine Daten nach außen.

Was ist ein intelligentes Messsystem?

Ein intelligentes Messsystem besteht aus einer modernen Messeinrichtung, die um ein zusätzliches Gateway ergänzt wird. Dieses ermöglicht eine Übertragung der Werte aus dem Zähler zu uns.

Bekomme ich eine moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem eingebaut?

Das hängt von Ihrem Verbrauch und/oder der Einspeiseleistung Ihrer Erzeugungsanlage (falls vorhanden) ab. Einfach gesagt: Ab einen Jahresstromverbrauch von 6.000 kWh und/oder eine Einspeiseleistung ab 7kWp erhalten sie ein intelligentes Messsystem.

Was ist ein Gateway?

Das Gateway ist eine Art kleines Modem, welches die Daten aus einer oder mehreren modernen Messeinrichtungen ausliest, aufbereitet und verschlüsselt an uns bzw. weitere Berechtigte (z.B. Ihrem Stromlieferanten) überträgt.

Inwiefern betrifft mich der Zähleraustausch, wenn ich einen Rundsteuerempfänger habe?

Auch Kunden mit Rundsteuerempfänger (TRE) erhalten die neue Zählertechnik. Der Rundsteuerempfänger ist nicht Bestandteil des Messsystems und bleibt weiter in Betrieb.

Wie werden die Daten aus dem Gateway übertragen?

Die Übertragung der Daten erfolgt über ein firmeneigenes Mobilfunknetz (CDM 450 MHz) der Westfalen Weser Netz GmbH. An Standorten ohne entsprechende Netzabdeckung kommen ggf. alternative Lösungen zum Einsatz.

Wenn die Datenübertragung über Mobilfunk erfolgt, wie sieht es mit der Strahlenbelastung aus?

Die Belastung ist sehr gering und vergleichbar mit dem Senden einer SMS. Das Gateway sendet nicht permanent, sondern nur zu bestimmten, voreingestellten Zeiten. Zudem sitzt das Gateway im Zählerschrank und wird nicht wie ein Mobiltelefon an den Kopf gehalten.

Wird mein Internetanschluss benötigt, oder muss ich mir neue Geräte für die Datenübertragung anschaffen?

Nein. Wir benötigen weder Ihren Internetanschluss für die Datenübertragung aus dem Gateway, noch müssen Sie sich zusätzliche neue Geräte, wie z.B. einen WLAN-Router, anschaffen.

Wie kann ich meine Messdaten abfragen?

Bei einem intelligentem Messsystem: Über ein Online-Kundenportal. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach dem Einbau.
Bei einer modernen Messeinrichtung: Direkt am Zähler. Eine Anleitung zum Ablesen erhalten Sie nach dem Einbau.

Wenn ich meine hausinterne Elektroanlage in Kürze umbauen lasse, muss ich dabei auf irgendetwas achten?

Ihr neuer Zählerschrank muss unseren aktuellen TAB-Richtlinien entsprechen und ist damit bereit für die neue Zählertechnik. Sprechen Sie dazu mit Ihrem Elektroinstallateur.

Kann mir mit der neuen Technik jederzeit von außen der Strom abgestellt werden?

Die von uns eingesetzte Technik ist nicht in der Lage per Fernbefehl die Stromversorgung zu unterbrechen, außerdem wäre der Einsatz solcher Technik nicht zulässig.

Ich habe bereits einen elektronischen Zähler, warum wird jetzt noch mal umgebaut?

Erst die neuen Zähler entsprechen den höchsten Anforderungen an den Datenschutz und sind zertifiziert. Zudem kann Ihr jetziger Zähler noch nicht mit einem Gateway kommunizieren.

Rechtliches

Warum werden die neuen Zähler eingeführt?

Grund dafür ist das auf einer EU-Richtlinien basierende und vom Bundestag am 02.09.2016 beschlossene Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. Dieses Gesetz sieht massive Änderungen für den deutschen Energiemarkt vor. Dazu gehört auch die flächendeckende Einführung neuer Zählertechnik in ganz Deutschland.

Wer wird alles mit einem neuen Zähler ausgestattet?

Jeder Zähler in Deutschland muss lt. Gesetz bis 2032 gegen die neue Zählertechnik ausgetauscht werden.

Kann ich dem Einbau eines neuen Zählers widersprechen?

Nein. Die Anschlussnutzer sind gesetzlich verpflichtet, den Einbau durchführen zu lassen. Wir als grundzuständiger Messstellenbetreiber sind gesetzlich verpflichtet, den Einbau beim Kunden durchzuführen.

Was ist ein Messstellenbetreiber?

Ein Messstellenbetreiber ist der Eigentümer der Zähler beim Kunden. Er betreibt, wartet und gewährleistet den störungsfreien Betrieb der Zähler. Außerdem ist er für die Ablesung und Übermittlung der Verbrauchsdaten an den Stromvertrieb zuständig.

Kann ich durch Wechsel des Messstellenbetreibers dem Zählerumbau entgehen?

Nein, jeder Messstellenbetreiber ist verpflichtet, den Umbau durchzuführen.

Einbau

Wie erfahre ich als Kunde, wann ich einen solchen neuen Zähler bekomme?

Jeder Kunde wird mindestens drei Monate vor dem geplanten Umbau von uns angeschrieben und informiert.

Wo wird die neue Zählertechnik installiert?

Die neue Zählertechnik wird in Ihren Zählerschrank installiert und ersetzt Ihren bisherigen alten Zähler.

Wie lange dauert der Umbau?

Der Umbau dauert ca. 20 Minuten. In dieser Zeit müssen wir kurz die Stromversorgung unterbrechen. Sie sollten vorher empfindliche Geräte von der Stromversorgung trennen.

Wann kommt der Monteur?

Wir kündigen den Umbau rechtzeitig und schriftlich 3 Monate vor Umbau an, sowie noch einmal 2 Wochen vorher mit einem konkreten Terminvorschlag.

Ich bin zu dem angekündigten Termin nicht zuhause. Kann ein neuer Termin vereinbart werden?

Ja. Informationen dazu finden Sie auf dem Ankündigungsschreiben. Rufen Sie die dort angegebene Telefonnummer an und vereinbaren Sie einen neuen und für Sie passenden Termin.

Ausbau

Was muss ich tun, damit mein Zähler ausgebaut wird?

Bitte wenden Sie sich für den Ausbau Ihres Zählers an einen Installateur. Dieser kümmert sich um die sichere Verdrahtung und den Zählerausbau.

Datenschutz

Wo werden meine Daten gespeichert?

Verbrauchsdaten werden auf unseren IT-Systemen sowie beim vom Kunden gewählten Stromanbieter gespeichert - so wie bisher auch schon.

Wie wird sichergestellt, dass niemand anders an meine persönlichen Daten kommt?

Ihre Daten liegen nur bei Westfalen Weser Netz und dem von Ihnen ausgewählten Stromlieferanten. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht und bedarf immer Ihrer ausdrücklichen Zustimmung. Die Datenübertragung erfolgt grundsätzlich verschlüsselt nach den höchsten Datenschutzanforderungen.

Wie erhalte ich die PIN für meine moderne Messeinrichtung?

Zum Auslesen Ihrer persönlichen Verbrauchsdaten aus der modernen Messeinrichtung ist die Eingabe einer PIN notwendig. Diese senden wir Ihnen ca. 2 Wochen nach Einbau der modernen Messeinrichtung per Post zu.
Weitere Informationen zur Eingabe der PIN entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung für moderne Messeinrichtungen.

Kosten

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Installation wird nicht berechnet.

Wie werden die Messentgelte abgerechnet?

Die Messentgelte waren bisher in den Stromkosten Ihres Stromlieferanten enthalten. Unser Ziel ist es, mit Ihrem Stromlieferanten eine Vereinbarung zu treffen, damit der Zähler weiterhin wie gewohnt über Ihre Stromrechnung abgerechnet wird. Ihr Stromlieferant hat allerdings das gesetzliche Recht, dies abzulehnen. In diesem Fall erhalten Sie zukünftig ab Zählerumbau zwei getrennte Rechnungen. Eine für den Stromverbrauch von Ihrem Stromlieferanten und eine separate Rechnung für den Zähler von uns.

Wird es neue Tarife geben und was kann man sparen?

Die wird es in Zukunft sicherlich geben. Bitte erkundigen Sie sich dazu bei Ihrem Stromanbieter.

Nutzen

Welche Vorteile habe ich durch den Einsatz eines neuen Zählers?

Transparenz und Effizienz: Einfachere Überprüfung Ihres Stromverbrauchs hilft beim Energie- und Kostensparen. Oder Sie können einen Stromliefervertrag abschließen, der besser zu Ihrem Verbrauchsverhalten passt und somit ggf. günstiger ist. 
Eigenkontrolle: Anzeige Ihrer historischen Verbrauchswerte, bis zu 2 Jahre rückwirkend. 
Zukunftsorientierung: Hochmoderne Digitaltechnik, erweiterbar für zukünftige Anwendungen. 
Sicherheit: Erfüllung strikter Datenschutzanforderungen, keine Übermittlung von Daten der Messeinrichtung nach Außen oder an Dritte. 
Gemeinnutzen: Die Region und Sie als Bewohner profitieren von einer hochmodernen digitalen Infrastruktur – dem „Smart Grid der Zukunft“.

Ansprechpartner